Gartenhaus Ratgeber

Die richtige Dacheindeckung für das Gartenhaus

Für Gartenhäuser und Geräteschuppen gibt es mehrere Varianten die Dacheindeckung vorzunehmen. Vorab ist es aber wichtig zu wissen, dass nicht jede Dachart auch auf jedes Gartenhaus oder Geräteschuppen passt.

Die richtige Wahl richtet sich in erster Linie stark nach der Konstruktion des Gebäudes. Es muss schließlich die zukünftige Dacheindeckung tragen können.

Hier gibt es hilfreiche Informationen zu den verschiedenen Dacheindeckungen, die für Gartenhäuser und Geräteschuppen zur Verfügung stehen.

Werbung

Die Dacheindeckung ist Abhängig von der Konstruktion des Gartenhauses

Im folgenden finden Sie eine Auflistung mit Dacharten, die für die Dacheindeckung zur Verfügung stehen.


Bitumenbahnen

Bitumenbahnen werden häufig für die Dacheindeckung von Gartenhäusern verwendet. Ihr Einsatz eignet sich hervorragend bei flachen Dächern. Je nachdem wie flach das Dach des Gartenhauses ist, sollten die Bitumenbahnen eventuell 2-lagig verlegt werden. Durch das geringe Gewicht, hat die Bitumenbahn nur sehr wenig Einfluss auf die Statik des Daches. In Bezug auf die zu erwartende Lebensdauer (sollte nach ca. 10 Jahren erneuert werden), ist sie relativ preiswert. Im Vergleich zu anderen Dacheindeckungen ist diese aber optisch eher nicht so ansprechend.

Bitumenschindeln

Bitumenschindeln werden sehr häufig als Dacheindeckung für Gartenhäuser und Geräteschuppen, aber auch für feststehende Pavillons, verwendet. Sie liegen preislich etwas höher als die Bitumenbahnen, haben aber allerdings auch eine noch etwas höhere Lebensdauer als diese.

Die Trägerschicht besteht aus Glasvlies und ist beidseitig mit Bitumen getränkt. Die Oberseite besteht aus einer Schicht Mineralgranulat. Bitumenschindeln sind sehr leicht und witterungsbeständig. Sie trotzen Frost und tropischer Hitze und sind durch das Mineralgranulat sehr UV-beständig. Ein weiterer positiver Aspekt ist, dass die Schindeln zusätzlich gut dämmen.

Die Bitumenschindeln gibt es in verschiedenen Varianten. Unter anderem in Rechteck-Form, Hexagonal-Form und Biberschwanz-Form. Für die Verarbeitung wird eine Dachneigung von ca. 13 Grad vorausgesetzt. Wie auch schon die Bitumenbahnen, haben auch die Bitumenschindeln keinen Einfluss auf die Statik des Gebäudes, sind aber optisch schöner.

Blechdach

Das Blechdach hat eine lange Tradition und steht mittlerweile in verschiedenen Bauarten zur Verfügung. Durch seine Leichtigkeit und die schnelle Verarbeitung wird es gerne für die Dacheindeckung von Gartenhäusern und Pavillons genutzt. Das bruchsichere Blechdach ist in verschiedenen Farben erhältlich und ermöglicht in der Kombination mit den verschiedenen Bauarten eine sehr individuelle Verarbeitung. Eine mögliche starke Geräuschentwicklung kann durch Dämmmaterialien gut gemindert werden.
Im Vergleich mit Dachpfannen ist der Einsatz eines Blechdaches preisgünstiger.

Hinweis: Die Hinterlüftung ist bei Verwendung eines Blechdaches unumgänglich, um einen späteren Feuchtigkeitsstau unter dem sehr dichten Dach zu verhindern. Zusätzlich dient die Hinterlüftung in wärmeren Monaten als Wärmedämmung.

Werbung

Dachpfannen

Die Dachpfanne gehört neben den Bitumenbahnen und Bitumenschindeln zu den beliebtesten Dacheindeckungen bei Gartenhäusern und Co. Viele Besitzer von Gartenhäusern spielen mit dem Gedanken, auch dieses mit Dachpfannen eindecken zu wollen. Die Dachpfanne ist nahezu unkaputtbar und sehr witterungsbeständig, weshalb sie eine sehr hohe Lebensdauer hat. Gerade deshalb geben viele Hersteller von Dachpfannen auch eine Garantie von 30 Jahren.

Bei der Verwendung von Dachpfannen muss aber darauf geachtet werden, dass diese ein hohes Eigengewicht haben und sich stark auf die Statik auswirken. Die erforderliche Dachneigung für die Verwendung von Dachpfannen liegt bei ca. 28 Grad.

EPDM Dachfolie

Die EPDM (Ethylen-Propylen-Dien-(Monomer)-Kautschuk) Dachfolie ist aus einem gummi-elastischem Werkstoff. Hauptsächlich wird die EPDM Dachfolie beim Flachdach oder Pultdach eingesetzt. Dadurch, dass diese Folie aus einem Stück exakt für das gewünschte Dach des Gartenhauses hergestellt wird, erreicht man eine nahezu 100%ige Dichtigkeit. Mögliche Risse oder Löcher zwischen zwei Bahnen können hierbei gar nicht erst entstehen. Wer mit dem Gedanken einer Dachbegrünung spielt, kann die EPDM Dachfolie auch gut als Untergrund wählen.

Das Material ist sehr elastisch, hat eine Lebensdauer von bis zu 50 Jahren und ist UV- und wurzelbeständig. Die Dachfolie ist auch bei Starkregen sehr geräuscharm. Auch extreme Temperaturen zwischen -40 Grad und 120 Grad, machen dieser Dachfolie nichts aus.

Faserzement

Platten aus Faserzemet gibt es mittlerweile auch in relativ optisch ansprechenden Varianten. Ein positiver Nebenaspekt ist, dass die Platten auch nachträglich noch beschichtet werden können und von der Optik her an Dachziegelsteine heran kommen.

Auch bei den Platten aus Faserzement ist die hohe Langlebigkeit und die Witterungsbeständigkeit ein großer Vorteil gegenüber Bitumenbahen oder Bitumenschindeln. Ein Nachteil ist, dass ihr hohes Gewicht nicht für jedes Gartenhaus geeignet ist. Vor der Anschaffung sollte genau darauf geachtet werden, ob das Gartenhaus die Faserzemtplatten auch tragen kann.

Gründach

Das Gründach ist mittlerweile eine gute und ökologische Alternative zu den andern Varianten der Dacheindeckung. Neben einem schönen Anblick, hat das Gründach auch einige andere m,Vorteile. Zum Einen schützt die Dachbegrünung die Dachhaut vor UV-Strahlen und zum Anderen schützt es die Dachhaut vor Hagel und Frost. Zusätzlich ist es eine gute Schall- und Wärmedämmung. So bleibt es immer Sommer schön kühl und im Winter schön warm.

Holzschindeln

Holzschindeln gibt es in verschiedenen Varianten. Deshalb variieren die Preise auch stark. Wer es optisch etwas hübscher haben möchte, der muss dementsprechend auch mehr investieren. Bei der Verwendung von Holzschindeln sollte unbedingt darauf geachtet werden, wie hoch das Gewicht des Daches wird und ob das Gartenhaus dieses auch tragen kann.

KSK-Dachbahnen

KSK-Dachbahnen können bei Gartenhäusern mit Flachdach verbaut werden. Sie haben eine kaltselbstklebende Unterseite, die eine sehr hohe Klebekraft hat. Die obere Seite besteht aus Aluminium. Für viele Gartenhäuser mit Flachdach gibt es die KSK-Dachbahnen als Zubehör in passender Rollenstückzahl zum jeweiligen Dach. Durch die klebende Unterseite, ist die Verarbeitung sehr einfach und schnell. Die KSK-Dachbahnen können direkt auf die Dachverschalung geklebt werden. Die Aluminium-Oberfläche ist mit einer Farbe überzogen, die sehr effektiv gegen UV-Strahlen und andere Wettereinflüsse schützt.

Kunststoff- oder Wellprofil

Kunststoff oder Wellprofile sind bei Gartenhäusern eher selten zu sehen. Bei Geräteschuppen kann man diese schon eher finden. Der größte Vorteil von Kunststoff- oder Wellprofilen ist, dass diese als lichtdurchlässig oder transparent zu haben sind. Dadurch hat man im inneren des Gartenhauses oder des Geräteschuppens eine sehr hohe Lichtausbeute. Ebenfalls positiv ist die Geräuschentwicklung bei Regen oder Hagel. Diese ist bei Kunststoff- oder Wellprofilen geringer als beispielsweise beim Blechdach.

Der Preis für die Profile variiert. Neben verschiedenen Farben gibt es auch Kunststoff- und Wellprofile, die UV-beständig sind. Bei diesen ist der Preis natürlich höher als bei anderen Profilen ohne UV-Beständigkeit. Durch diese verschiedenen Varianten kann für den Bauherr ein sehr individuelles Dach geschaffen werden. Ein weiterer positiver ist der, dass diese Profile sich nicht auf die Statik des Gartenhauses oder des Geräteschuppens auswirken.

Onduvilla-Dachplatten

Onduvilla-Dachplatten sind selbsttragende Module die aus Bitumen, Faserstoffen und Kunstharz bestehen. Sie haben nur ein sehr geringes Gewicht, weshalb sie auch auf nahezu jedem Gartenhaus- oder Geräteschuppendach verbaut werden können, ohne die Statik zu beeinflussen. Verbaut werden können die Onduvilla-Dachplatten auf einer ganz normalen Lattung oder einer Vollverschalung. Optisch ähneln sich die Dachplatten ganz normalen Dachpfannen. Die Onduvilla-Dachplatten sind in verschiedenen Farben zu erhalten.

Ein großer Vorteil gegenüber der normalen Dachpfanne ist, dass die Onduvilla-Dachplatten durch ihr geringes Gewicht schnell und einfach verbaut werden kann. Sie werden problemlos Modul an Modul angesetzt und angenagelt. Verbaut werden können diese Platten ab einer Neigung von ca. 10 Grad.